Moorburg

Moorburg und Felde gehörten früher zum Dorf Hollwege. Die in Moorburg und Felde gelegenen Wiesen und Wälder gehörten den Hollweger Bauern.

Zur Zeit des dreißigjährigen Krieges legte die Bevölkerung eine Schanze zum Schutze gegen die Einfälle der Ostfriesen in das Ammerland an. Diese Schanze wurde Moorburg genannt, d. h. Burg am Moor. Eine weitere Schanze gab es in Felde am Wehlen, die Friesenschanze genannt wurde. Bei den Schanzen handelte es sich um größere Festungsbauwerke mit einer ständigen Besatzung.

Im Bereich Moorburg siedelten sich bald 10 Köter an. Seit 1738 fuhren die Postkutschen, die über lange Zeit die einzige Fahrpost im Oldenburger Land war, über Burgforde, Kielburg, Moorburg durch das Lengener Moor nach Ostfriesland. Aus dieser Zeit stammt auch noch die Straßenbezeichnung "Alter Postweg".

Viel später wurde die erste gepflasterte Straße im Ammerland von Moorburg nach Westerstede gebaut (1827 - 1843). Diese mit Findlingen hergestellte Straße verlief durch das Dorf Moorburg und befindet sich noch unter der jetzigen Asphaltdecke der Friesenstraße. Später wurde die B 75 als Ortsumgehung gebaut.

Die Dörfer Hollwege, Moorburg und Felde bildeten früher die sogenannte Schulacht Hollwege. Die Kinder besuchten gemeinsam die Hollweger Schule. Nach der Auflösung der Schule, die heute als Kindergarten genutzt wird, wurde der Ortsbürgerverein Hollwege-Moorburg-Felde gegründet. So wurde bis heute das Zusammengehörigkeitsgefühl der drei Dörfer erhalten.

In den letzten Jahrzehnten hat sich das Dorf Moorburg durch die Strukturveränderungen in der Landwirtschaft stark verändert. Viele Bauern haben ihren landwirtschaftlichen Betrieb aufgegeben. Glücklicherweise haben einige ihren Betrieb auf Gartenbau umstellen können und es haben sich etliche Gewerbebetriebe angesiedelt. Dadurch ist Moorburg ein lebendiges Dorf geblieben. Viele junge Leute haben sich in Moorburg angesiedelt und ein Haus gebaut. Dieses hat zu einer Veränderung der Siedlungsform und aufgrund der hohen Kinderzahl (ca. 90 Kinder) zu einer starken Belebung des Dorfes beigetragen.

Entwicklung der Einwohnerzahlen:

 

Jahr19251939194619611977199219982003
Einwohner167205254286335377477502