Standort

Ein Blick auf die Landkarte zeigt, dass Westerstede im großen Dreieck Bremen-Wilhelmshaven-Emden eine zentrale Lage einnimmt, verbunden mit einer ausgezeichneten Verkehrsinfrastruktur. Ausgehend von der BAB A 28 mit ihren 3 Anschlussstellen auf Westersteder Stadtgebiet sind die anschließenden Autobahnen A 29 und A 31 schnell zu erreichen. Auch die Nähe zu den Niederlanden spielt eine Rolle.

Die verkehrliche Infrastruktur wird abgerundet durch eine Reihe gut ausgebauter Landesstraßen, durch den Regionalflugplatz Westerstede-Felde und den Gleisanschluss der Eisenbahnstrecke Oldenburg-Leer.

Der örtliche Versorger und Telefondienstleister EWE hat in Westerstede eine neue Generation leistungsfähiger Telekommunikationsnetze, ein Hochleistungs-Glasfasernetz, verlegt. Damit sind wesentlich höhere Geschwindigkeiten bei Datenübertragungen, analoger und digitaler TV-/Radio-Empfang sowie natürlich Telefonnutzungen möglich. Westerstede ist damit die erste Stadt Deutschlands, in der die neuen Glasfaseranschlüsse flächendeckend zur Verfügung stehen.

Nicht vergessen werden darf auch das hervorragende Arbeitskräftepotential Westerstedes mit gut ausgebildeten Kräften für alle Branchen.

In bester Lage - stets nur wenige hundert Meter von den BAB-Anschlussstellen entfernt - hat die Stadt in den vergangenen Jahren mehrere Gewerbegebiete neu ausgewiesen bzw. vorhandene Gebiete um zusätzliche Bauabschnitte erweitert.

In Westerstede wurde das Gewerbe- und Industriegebiet "Hüllsteder Esch" erschlossen; hier bereits mit dem 2. Bauabschnitt. Dieses Gebiet zeichnet sich aus einerseits durch die kurze Entfernung zur Autobahn und die umgebende bereits verfestigte gewerbliche Siedlungsstruktur, anderseits durch die Nähe zum Stadtzentrum Westerstede. *

In Westerstede-Moorburg wurde - in unmittelbarer Nähe der Autobahnanschlussstelle Westerstede-West - das Industriegebiet "Leerer Straße" erschlossen; auch hier bereits mit einem 2.Bauabschnitt. In diesem Gebiet finden sich Unternehmen aus einer breit gefächerten Branchenvielfalt, Dienstleister, Speditionen, IT-Firmen, Fahrzeughandel usw.

Der dritte gewerbliche Schwerpunkt befindet sich in Westerstede-Ocholt. Das dortige Gewerbegebiet profitiert u. a. von der Nähe zum Bahnhof Westerstede-Ocholt. Auch hier findet sich eine interessante Firmenstruktur.

Mittelfristiges städtebauliches Ziel ist es, diese vorhandenen Gebiete weiter zu entwickeln und neue Flächen zu sichern, um sich auch in Zukunft offensiv am Markt mit attraktiven Konditionen präsentieren zu können.

* Branchen: Edelstahlverarbeitung, Möbel, Dienstleister, Handwerk, Bustouristik, Handel, Werbung