Vier Jubiläen in Westerstede – Bürgermeisterkette als Überraschung

Feierstunde im Rathaus

Vor 90 Jahren wurde der Grundstein für das Westersteder Rathaus gelegt. Vor 40 Jahren wurden die Stadtrechte verliehen und vor 40 Jahren wurde mit den Planungen für die Fußgängerzone begonnen. Doch es gab ein weiteres Jubiläum, und zwar auf den Tag genau  am 6. Oktober 1967, also vor genau 50 Jahren, wurde dem damaligen Bürgermeister Albert Post eine Bürgermeisterkette überreicht.  Anlass war damals das 20-jährige Dienstjubiläum von Albert Post. Ein Schmied aus Linz am Rhein war seinerzeit beauftragt worden, diese Kette aus Silber zu fertigen.

„Albert Post“, so Bürgermeister Groß, „wusste von dieser Aktion nichts und es gab eine große Feier im Hotel Busch“.  Groß nahm diese Jubiläen zum Anlass, in einer kleinen Feierstunde auf die Ereignisse der letzten Jahrzehnte zurückzublicken. Westerstede habe eine hervorragende Entwicklung gemacht.  Er betonte in diesem Zusammenhang, wie vortrefflich die Ortsbürgervereine in all diesen Jahren mit der Stadt zusammengearbeitet hätten. „Wir können froh sein, dass wir nach wie vor auf die Ortsbürgervereine zählen können“,  betonte Groß und erinnerte an die Dorferneuerungen der letzten Jahre.

Die Rhododendronstadt Westerstede habe sich inzwischen ebenfalls einen Namen als Gesundheitsstadt gemacht.  Sowohl der Standort des Klinikzentrums, die vielen Fachärzte, die Apothekervilla, der Jaspershof und die  Veranstaltungen im Gesundheitsbereich wie das „Offene Rathaus“ seien für Westerstede zum Aushängeschild geworden.

Wichtig bei allen Dingen, die hier in Westerstede auf den Weg gebracht werden, sei auf jeden Fall, den Einzelnen mitzunehmen. Dabei müsse bereits bei den Jüngsten angefangen werden und hier sei die Stadt mit Kinderstede, der Wahl eines Kinderbürgermeisters oder auch der Kinderwette auf einem sehr guten Weg.

Dr. Marco Trips, Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, der eigens zu dieser Feierstunde angereist war, bestärkte die Stadt so vielseitig und vorbildlich weiterzumachen. Gerade das Heranführen von Kindern an die Demokratie sei beispielgebend und wertvoll. 

Auch Landrat Jörg Bensberg würdigte, was die Kreisstadt alles geschafft habe und erinnerte in diesem Zusammenhang an die vielen Akteure, vor allem den Ratsfrauen und Ratsherren der vergangenen Jahrzehnte, die viel Zeit ehrenamtlich investiert hätten. „Ein schöner Anlass, eine schöne Feierstunde und es ist schon interessant, wie viele kluge Menschen diese  Stadt auf den Weg begleitet haben“, so das Fazit von Bensberg.

Auch die anderen Gäste lobten die Entwicklung Westerstedes. Im Anschluss wurde eine kleine Ausstellung des Stadtarchivs im Foyer des Rathauses eröffnet, die während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden kann.

 

Bürgermeister Klaus Groß und der ehemalige Bürgermeister Heino Hinrichs enthüllten die Bürgermeisterkette



Die Gäste der Feierstunde, so auch Dr. Marco Trips, Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, haben sich in das Goldene Buch der Stadt eingetragen.