Stadt beantragt Förderung für den Ausbau des freien WLANs

Zahlreiche Ideen vorhanden - auch ein Antrag der Politik liegt vor

Die EU will mit dem Projekt WiFi4EU den Ausbau von WLAN-Hotspots in öffentlichen Räumen wie Parks, Plätzen oder öffentlichen Gebäuden fördern und so den Bürgern Zugang zu kostenlosen WLAN ermöglichen. Die Stadt Westerstede betreibt bereits ein kostenloses WLAN für seine Bürger und Gäste, u.a. auch auf dem Marktplatz und in der Apothekervilla. Eine Karte auf www.westerstede.de zeigt die genauen Standorte. „Wir haben viele Ideen für den weiteren Ausbau des freien WLANs, z.B. beim Jaspershof, beim Stadtpark Tahlenweide oder dem Campingplatz. Da kommt uns die EU-Förderung sehr gelegen.“, so Bürgermeister Klaus Groß.Auch von der FDP-Fraktion liegt ein Antrag zum Ausbau des WLANs vor. Darin werden Hotspots beim Bahnhof Ocholt und auf den Dörfern angeregt. Erste Überlegungen dazu wurden bereits im Wirtschaftsausschuss  im Februar vorgestellt.

Ob die Stadt die Förderung in Höhe von 15.000 EUR erhält, ist allerdings unklar. Es haben nämlich insgesamt 19.000 Kommunen eine Förderung beantragt. Die EU hat aber weitere Förderrunden in Aussicht gestellt.

Außerdem gelten für die Förderung gewissen Bedingungen. So müssen z.B. die WiFi4EU-Netze eine Geschwindigkeit von mindestens 30 Mbit/s liefern. Es lassen sich auch nicht alle für den notwendigen Netzausbau anfallenden Arbeiten über die EU-Mittel abbilden. „Wir sind aber mit unserer Mannschaft für die weitere Planung und die anfallenden Arbeiten gut aufgestellt“, so Bürgermeister Klaus Groß.

Das Thema soll erneut im Wirtschaftsausschuss am 25.6. behandelt werden.

Ein WLAN-Netzwerk für ganz Europa