Wie sieht eigentlich ein ganz normaler Kitaalltag aus?

Bürgermeister besucht alle Kindertagesstätten

Wie sieht eigentlich ein ganz normaler Kitaalltag aus? Das wollte Bürgermeister Michael Rösner ergründen und nahm sich dazu fast zwei Tage Zeit, alle Kindertagesstätten zu besuchen. Hier kam er nicht nur mit den Kindertagesstättenmitarbeiterinnen und -mitarbeitern ins Gespräch, sondern auch die Kleinsten meldeten sich zu Wort.

„Lieselotte Keksdose“, eine Handpuppe aus dem Kindergarten Gänseblümchen Westerloy, ließ es sich dabei nicht nehmen, dem Bürgermeister persönlich die Hand zu schütteln. Hier wurde dieser dann sofort in Beschlag genommen und durfte ein Kinderbuch vorlesen. Mit Begeisterung sangen die Kinder anschließend das Lied "Schneeflöckchen, Weißröckchen, wann kommst du geschneit…" und gaben es dem Bürgermeister als obersten Wunsch für die nächste Zeit mit auf den Weg.

"Manche Wünsche kann auch ich nicht erfüllen“, erklärte  dieser den Kindern amüsiert.

Rösner besuchte alle Einrichtungen - auch die, für die die Stadt Westerstede keine Trägerverantwortung hat. Dabei zeigte er sich überrascht von der Vielfalt der Einrichtungen, der Konzeptionen und was tagtäglich an Erziehungsarbeit geleistet wird. „Ich bin stolz darauf, dass jedes Kind individuell nach seinem Bedarf gefördert werden kann. Damit dies so bleibt, müssen wir vor allem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Einrichtungen stärken. Mit diesem  positivem Gesamteindruck wird es mir leichter fallen, die in der Zukunft noch anstehenden Entscheidungen für einen bedarfsgerechten Ausbau von Kitaplätzen umzusetzen“, so sein Fazit nach den beiden intensiven Bereisungs­tagen.

Alle 12 Krippen- und 32 Kindergartengruppen in 13 Einrichtungen hat er dabei besucht und rund 75 pädagogische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen seiner Einrichtungen und weitere 55 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen anderer Einrichtungsträger kennengelernt.

Bürgermeister Michael Rösner zu Besuch im Kindergarten 'Gänseblümchen' in Westerloy