Bürgermeister Michael Rösner nimmt Segenswünsche der Sternsinger entgegen

Keine Hausbesuche - ab Sonntag gesegnete Kreide und Segenswunsch erhältlich

Am Donnerstag, den 06.01.2022 besuchten die Sternsinger Bürgermeister Michael Rösner im Westersteder Rathaus. Nach einem Liedbeitrag sagten die drei Geschwisterkinder Hermann den Segensspruch auf und brachten den Segen für das neue Jahr „20*C+M+B*22“ - die Buchstaben stehen für „Christus, segne dieses Haus“ -  an die Eingangstür des Rathauses an.

Bürgermeister Michael Rösner bedankte sich und überreichte eine Spende und Süßigkeiten. „Ich freue mich sehr über die Segnung des Rathauses. Damit segnet ihr alle Menschen, die hier ein- und ausgehen und das sind vor allem die Bürger“, freute sich Rösner.

Die Sternsingeraktion, die vom Kindermissionswerk und dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) gemeinsam getragen wird, steht in diesem Jahr unter dem Motto: „Gesund werden – gesund bleiben. Ein Kinderrecht weltweit“.

Seit ihrem Start 1959 hat sich die Aktion zur weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder entwickelt. Rund 1,23 Milliarden Euro wurden seither gesammelt, mehr als 76.500 Projekte für Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt.

Aufgrund der Pandemie macht die Katholische Kirchengemeinde in diesem Jahr keine Hausbesuche. Damit der Sternsinger-Segen die Menschen auch in dieser Zeit erreichen kann, liegen ab dem kommenden Sonntag, 9. Januar, gesegnete Kreide, ein Aufkleber mit dem Segenswunsch und ein Segensgebet in gepackten Tüten zur Abholung gegen eine Spende bereit.

 

Bürgermeister Rösner nahm die Segenswünsche der Sternsinger entgegen