Bürgermeister Michael Rösner

... schreibt zum Jahreswechsel

Michael Rösner

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr neigt sich dem Ende. Ein Jahr, das uns alle vor große Herausforderungen gestellt hat und immer noch stellt. Weihnachten und der Jahreswechsel stehen vor der Tür und in diesem Schreiben, das Sie jährlich erhalten, möchte ich gerne mit einem Zitat von Dietrich Bonhoeffer beginnen:

„Dankbarkeit macht das Leben erst reich“

Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewusst, dass der Mensch überhaupt unendlich viel mehr empfängt, als er gibt, und dass Dankbarkeit das Leben erst reich macht.

Gerade im zurückliegenden Jahr ist vielen sicherlich bewusst geworden, die Augen für die positiven Dinge im Leben zu öffnen, denen man vorher vielleicht keine große Aufmerksamkeit geschenkt hat. Vieles was für uns selbstverständlich ist, bekommt auf einmal eine andere Bedeutung.

Das Jahr 2020 hat uns gezeigt, dass es Sorgen und Nöte gibt, die alle Menschen dieser Erde betreffen, dass es Dinge gibt, die keine Grenzen kennen. 2020 hat vor allem auch gezeigt, dass jedes Handeln auch eine Reaktion hervorruft, Konsequenzen nach sich zieht.  Rücksichtnahme und Dankbarkeit sind keine Zauberworte und ich wünsche mir, dass wir alle es leben. Mit Rücksichtnahme und Dankbarkeit können wir uns den derzeitigen Herausforderungen stellen und gemeinsam meistern, denn jedes rücksichtsvolle Handeln erzeugt schließlich eine Reaktion und hat Auswirkungen – auf unser Gegenüber, auf unser Leben, auf unsere Welt. Ein nettes Dankeschön zaubert ein Lächeln ins Gesicht. Eine gute Tat vermittelt Hoffnung und Verbundenheit. Dankbarkeit schenkt uns Frieden für die Vergangenheit, Zufriedenheit in der Gegenwart und Hoffnung für die Zukunft.

Als Bürgermeister der Stadt Westerstede bin ich sehr dankbar, dass viele kleine und große Aktionen den Zusammenhalt in unserer Stadt prägen, dass das Wort Hilfe nicht nur ein Wort ist, sondern viele Westerstederinnen und Westersteder sich engagieren, dass vor allem einige Berufsgruppen auch in diesem Jahr über sich hinausgewachsen sind, um für uns alle da zu sein. Ihnen allen gebührt ein großes Dankeschön.

Seit einem Jahr bin ich nun im Amt und es gab viele Themenfelder, denen sich Politik und Verwaltung zu stellen hatten, Investiert hat die Stadt Westerstede vor allem in die Bildung. So konnten im August in der Europaschule Gymnasium der Neubau von 10 Klassenzimmern sowie ein neuer Besprechungsraum, WC-Räume, ein Treppenhaus und Flurbereiche in allen Geschossen fertiggestellt werden. Die Investitionssumme belief sich auf rund 4 Mio. €.  Für die kommenden Jahre sind umfangreiche Investitionen in die Robert-Dannemann-Schule geplant.

Besonders gefreut hat sich die Stadt Westerstede über die Fördergelder aus dem von Bund und Ländern beschlossenen „DigitalPakt Schulen“. Inzwischen sind 565.000 € für den Ausbau der Netzwerkinfrastruktur mit performantem WLAN sowie die Ausstattung unserer Schulen mit modernen multimedialen Arbeitsgeräten bewilligt. Weitere 900.000 € dürfen noch verplant werden. Damit machen wir gerade in der heutigen Zeit unsere Schulen zukunftsfähig.

Unsere Stadt wächst – und damit auch die Nachfrage nach Bauplätzen. In diesem Jahr konnte die Stadt 21 Bauplätze im Hössengebiet Weshorn vermarkten. In Peterfeld konnten fünf und in Torsholt sieben Bauplätze über die SEG angeboten werden. Für 2021 steht die Vermarktung von 26 weiteren Bauplätzen westlich der Haarfurther Straße an und es gibt weitere Planungen in einigen Ortsteilen. Ferner konnten Gewerbeflächen vermittelt werden, so dass sich die positive Entwicklung unserer Stadt fortsetzt. Hierüber freue ich mich sehr.

An dieser Stelle bedanke ich mich insbesondere bei den Mitgliedern des Rates recht herzlich für die gute Zusammenarbeit, für ihr Mitwirken und Mitarbeiten, für ihren Blick bei den Entscheidungsfindungen unsere Stadt betreffend.

Was im Leben zählt, das sind nicht bloß Geld und Gut, das ist nicht die Frage nach dem Gewinn, wie es heute manchmal den Anschein hat. Was im Leben zählt, das sind immaterielle Werte: Zuwendung und gegenseitige Unterstützung, eine gute Nachbarschaft, eine funktionierende Gemeinschaft. Deshalb gilt  vor allem Ihnen, allen ehrenamtlich Tätigen,  mein Dank. Sie engagieren sich für unsere Stadt, Sie übernehmen Verantwortung, Sie setzten sich für Ihre Mitmenschen ein, All das erfüllt unsere Gesellschaft mit Leben. Sie stehen für Werte ein, wie Solidarität, Verantwortungsbewusstsein, für Mitmenschlichkeit und Engagement. Seien Sie sich der Dankbarkeit seitens der Stadt und seitens derjenigen, denen Sie helfen, bewusst.

Ich wünsche Ihnen allen, auch im Namen von Rat und Verwaltung eine besinnliche Weihnachtszeit und ein glückliches, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr 2021.

Mit den besten Wünschen
Ihr

Michael Rösner
Bürgermeister